You got punk’d

Vor etwa einem Monat saß ich mal wieder vergeistigt an meinem Schreibtisch und starrte die weiße gelbe Wand an. Ein Entschluss musste gefasst werden. Es war Zeit endlich die schon lange geplanten Regale zu kaufen und die Verzierung der Wohnung abzuschließen in Angriff zu nehmen.

Der nächstliegendste Ort einen solchen Plan in die Tat umzusetzen ist das bekannte schwedische Möbelhaus und so hab ich werbeinspiriert gedacht “Hey, wusstest du schon…” und habe mich sofort auf die entsprechende Seite begeben und das Sortiment durchsucht. Ein entsprechendes Möbel war schnell ausgemacht. Mit Schrecken musste ich feststellen, dass mein Golf nicht die entsprechende Länge zum Transport des Schrankes haben würde und so wollte ich Tante Google befragen, um die Verpackungsgröße herauszufinden – inzwischen ist mir klar, dass selbige auch auf der Produktseite verlinkt ist ;).

Bei dieser Suche bin ich dann auf die Ikea-Hacker gestoßen, eine spannende und inspirierende Seite, auf der allerlei Leute Ikeaprodukte auf kreative Weise kombinieren, zweckentfremden und mit tollen Eigenkreationen ihren Wohnbereich bereichern. Auf eben dieser Seite bin ich an einem Artikel über einen Steampunk-Umbau eines Ikea-Möbel hängengeblieben. Dieses Möbel gefiel mir so gut, dass ich den Blog des Erbauers ebenso begann zu durchstöbern. An diesem Punkt war es um mich geschehen.

Wie durch Zufall hatte unsere Wohnung von Anfang an einen Möbelstil inne, der als sehr gute Basis für ein Steampunk-Home dienen könnte und auch wenn mich meine Freundin sicherlich mit Schimpf und Schande aus der Wohnung treiben würde, wenn ich Dampfkessel und Rohre installieren würde, so gefiel ihr die grundsätzliche Idee von dunklem Holz kombiniert mit Bronzeverzierung von Anfang an sehr gut.

So begann eine lange Entdeckungsreise durchs Netz, bei der ich auf diverse Seiten mit teils kreativ neuen, teils redundanten Infos gestoßen bin und so immer mehr Ideen für den Umbau sammeln konnte. Eine der Ideen war eine große alte Weltkarte über unserem langen Sofa, um der sprichtwörtlich gelben Leere etwas Charakter zu verpassen.

Im Laufe der nächsten Wochen werden wir ein Element nach dem anderen in die Wohnung packen und ich werde den Umbau die Einrichtung der Wohnung hier mit Bild und Wort dokumentieren.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *