Ikea Barfota Lampen im Steampunk Look

Inspiriert durch einen großartigen Blog, die tollen Beispiele der kreativen Leute dort und durch die Tatsache, dass man gerade ja eh am umbauen ist, wollte ich mich auch an meinem ganz eigenen Ikeahack versuchen. Also flugs umgeschaut und die günstige Ikea Barfota Kerzenlaterne als lohnenswertes Ziel ausgemacht.

Da aber nun weder das Weiß, noch Kerzen sonderlich viel Steampunk-Charme versprühen, habe ich erst einmal in meinem geistigen Gerümpelkopf herumgekramt und mich an eine alte Technik aus der Tabletop-Zeit (Warhammer Fantasy – Zwerge ole!) erinnert: Trockenbürsten. Was im Kleinen geht, musste man doch auch irgendwie ins Große übertragen können. Gedacht, getan und folgende Einkaufsliste zusammengestellt:

  • Barfota Laterne
  • Matter schwarzer Sprühlack
  • Bronze Lack
  • Glühbirnenfassung
  • Dimmer
  • Kabel
  • Pinsel (so günstig wie möglich, danach sind sie hin!)

So war zumindest der Plan. Was folgte war eine beispiellos frustrierende Suche durch unsere Baumärkte und die darin enthaltenen, ratgebenden ratsuchenden Verkäufer in den Landes Marktfarben des jeweiligen Geschäfts.

Hier nun eine kleine Farbkunde, für die Uneingeweihten, zu denen übrigens auch die meisten Verkäufer zählten – ich auch, bevor mich Wikipedia aufklärte. Bronze-Lack ist nicht etwa was der Leihe darunter verstehen könnte, nein, weit gefehlt, es ist eine allgemeine Bezeichnung für Metallic-Lacke. Denn sie Metallic-Lacke zu nennen, wäre wohl viel zu einfach gewesen.

Eben dieses grundlegende Wissen musste ich (ohne Witz) den “Beratern” in jedem Baumarkt erst verklickern, die mich danach schulterzuckend zurückließen und etwas in der Richtung von “äh.. ja dann haben wir wohl keinen bronzefarbenen Lack” stammelten. Scheinbar ist “bronzefarben” eigentlich eher “antikgold” oder sonst einer naheliegenden Bezeichnung unterworfen.

Lange Rede kurzer Sinn, also eine Sprühdose mit Bronze-Lack in der Farbe antikgold gekauft und losgelegt.

Die gesamte Lampe samt Fassung einfach mit dem schwarzen Sprühlack schwarz grundieren und 20 Minuten trocknen lassen, bis die Oberfläche staubtrocken ist.

Danach schnappt man sich dann einen Pinsel, ein altes Marmeladenglas und sprüht etwas vom Bronze-Lack in der Farbe antikgold (ab hier nur noch BLIDFAG genannt) in das selbige und tunkt dann den Pinsel kräftig ein. Jetzt muss man den Pinsel selbst an einem Tuch (alte Unterhose, altes Hemd etc..) abtupfen, bis der Pinsel nicht mehr so feucht ist. Dann beginnt man über die Kanten hinwegzubürsten und beobachtet dabei, wie die Glanzpartikel nur auf den Kanten hängenbleiben.

Sobald der Pinsel weiter getrocknet ist, bürstet man dann ganz grob und kräftig auch die Fläche, sodass es aus sieht wie eine angelaufene alte Bronzefläche. Den BLIDFAG trägt man nach Belieben auf, man sollte aber darauf achten, dass die Verteilung möglichst körnig ist und die Pinselstriche nicht zu sehr zu sehen sind, sonst geht die Illusion verloren.

Danach bohrt man eigentlich nur noch ein Loch unten in den Boden der Lampe, befestigt die Birnenfassung und an dieser dann den Schalter. Dann schraubt man eine hübsche Glühbirne hinein, die möglichst weit geschwungene Glühfäden und ein klares Glas hat, steckt das in den Dimmer und eine dazugehörige Steckdose und erfreut sich am passend rustikalen Beleuchtungseffekt.

Meine Interpretation der “Weird Scientist Lamp” als Ikeahack. Bild in voller Aktion kommt, sobald die passende Glühbirne angekommen ist und die Lampe an ihrem zukünftigen Platz hängt.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *